Episode 7-12

Und weiter geht’s mit den Abenteuern von Domokun, der wie wir gerade gelernt haben nun mit Usajii in dessen Kaninchenbau lebt, wo sich alles um das aktuelle Fernsehen dreht.

Folge 7 – Domos Reise durchs Fernsehprogramm setzt sich auch in der siebten Folge fort. Es ist Abend und der Kaninchenbau ist dunkel. Usajii und Domo schauen fern: Godzilla! Domo schaut natürlich gebannt hin, fürchtet sich allerdings ohne Ende. Als die beiden schalfen gehen wollen, kann Domo – man ahnt es – natürlich nicht schlafen, weckt Usajii und berichtet von seiner Angst … und vielleicht läuft gerade oberhalb der Höhle der echte Godzilla vorbei?

Folge 8 – Diesmal eine echte Highlight-Folge, denn Domo sucht einen Job! Er bittet Usajii um eine Arbeitsstelle, dieser hat jedoch keine Ahnung, was er mit dem großen, braunen Monster anfangen soll. Domo erklärt ihm, dass er seine Talente demonstrieren möchte: Moderator, Rockstar oder auch Super-Domo! Usajii hat weiterhin keine Ahnung bis Shinobu die rettende Idee kommt: Bring ihn ins Fernsehen! Schnell sitzt Domo im Usajii-eigenen TV-Studio und trägt seine Domo News vor. Domo glücklich, Usajii auch. Ende gut, alles gut.

Folge 9 – Die Industriellen haben es schon immer gewusst: Die Natur ist hinterhältig, wie auch diese Folge beweist. Zwei kleine Blumenmännchen haben sich in Usajiis Höhle eingeschlichen. Der Haken: Domo ist alleine zuhaus und die zwei stellen alles auf den Kopf! Doch dann entdecken die beiden – oh, wie könnte es anders sein – den Fernseher und schauen zusammen mit unserem Helden fern. Usajii kommt plötzlich nach Hause, aber bevor er das Schlamassel bemerkt, nimmt Domo-Kun, geistes-gegenwärtig wie er nunmal ist, die Blumenmännchen in die Hand und verschenkt sie an Usajii. Gerettet, Domo.

Folge 10 – Fernsehen fördert Gewalt! Das wissen auch die Leute bei NHK. In dieser Episode sieht Domo im TV, wie ein kleiner Junge mit seinem Großvater rumtollt. Schon tollt er mit Usajii rum, der jedoch nur vor Schmerzen schreit. Domo sieht weiter fern, um zu sehen wie er’s wieder gut machen kann. Dann das nächste Ereignis: Im TV springt der Junge auf seinen Opa. Domo nimmt unüberlegt Anlauf, springt. Man hört nur noch Usajiis Schreie und sieht aus seiner Perspektive, wie Domo auf ihn herunterkommt. Ende. Ein sehr, sehr heftiges Ende (für Usajii).

Folge 11 – Vergesst Tim Mälzer und das Kochduell, Domo kocht garantiert besser! Mal wieder inspiriert vom Fernsehen will unser großer Freund Spaghetti kochen. Irgendwie verwechselt er diese aber dann doch mit Würmern, wodurch auch Usajii der Hunger vergeht. Die Würmer wackeln wild herum – für den braunen Riesen kein Problem: Isst er die Wurm-Spaghetti halt selbst! Doch angekommen in Domos Magen lassen sie den Armen auch wild rumzappeln (oder eher, aber mir unergründlich: sie lassen ihn fliegen).

Folge 12 – Ein neues Kapitel in der Domo-Kun Geschichte bricht mit Folge 12 an. Während Domo gerade auf der Wiese über dem Kaninchenbau versucht mit einer Schlange (als Telefon) zu telefonieren, trifft er auf Ta-Chan, die im Gegensatz zu ihm ein richtiges Handy hat. Beide sehen sich verwundert an. Domo wird nervös, furzt und läuft schnell in die Höhle. Ta-Chan ist verwirrt, freut sich aber als sie die Satelittenschüssel ihrer neuen Nachbarn sieht. Fortan lebt sich nämlich direkt nebenan. Eine Lovestory beginnt …

Kommen Domo und Ta-Chan zusammen? Oder gibt es Probleme in den jungen Liebe? Das und mehr auf der nächsten Seite!